Jeder Schwimmer im AquaMagis wird von den Stadtwerkekunden mit ca. 10 € pro Besuch unterstützt

      Jeder Schwimmer im AquaMagis wird von den Stadtwerkekunden mit ca. 10 € pro Besuch unterstützt

      Es ist immer wieder erstaunlich, was es so alles über die Plettenberger Wunderwässerchen zu berichten gibt und vor allem über deren intransparenten ökonomischen Tiefenstrukturen. Wenn man auf die Kostenseite schaut, dann sind das natürlich keine Wässerchen mehr, sondern schon recht respektable Sturzbäche.
      Wenn man diese Zahlen so liest, dann könnte man ganz in der „Sparlogik“ der furchtbaren Geissen sajen: „Dann jehn ma ma vill schwimmen, da sparma vill am Strom.“

      Die animalische, magnetische bzw. mesmerische Wasserbehandlungen des Hypnosevorläufers und Quacksalbers Dr. Franz Anton Mesmer(1734-1815) scheinen doch im Vergleich rationale und transparente Wassermanipulationen gewesen zu sein. Vermutlich ist das Spaßbad mit Granderwasser befüllt, vielleicht führt das über die Zeit zu einer Transparenzbelebung. Aber das glaubt natürlich keiner mehr.

      Die andere Frage, die sich in diesem Zusammenhang natürlich auch mal wieder stellt, ist die nach Legalität und Legitimität und wie unsere Ratsherren und Damen so ihren Kontrollfunktionen nachkommen. Wer spricht in diesem Zusammenhang eigentlich nur noch von struktureller Korruption?
      Sicher wäre es in diesem Zusammenhang interessant zu wissen, ob sich Dr. Allmann auch der Bewegung für „Je suis Charlie“ für Informations- und Pressefreiheit angeschlossen hat. Na ja, Paris ist weit und man kann ja gerne für die Illusion der freien Berichterstattung sein, wenn sie faktisch nicht stattfindet oder zu behindern versucht wird.

      Die schwarze Pädagogik der Betroffenen gegenüber dem Stadtgespräch und der Gegenöffentlichkeit sind die Critical Citizens mittlerweile ja gewohnt. Es ist doch immer wieder schön, wenn sich nach dem Sü(n)derländer Tageblatt weitere Institutionen der schwarzen Pädagogik bzgl. Informationsfreiheit anschließen und gleichzeitig lauthals für die Pressefreiheit eintreten. Na ja wer glaubt noch an den Käse mit der Informatiosnfreiheit?

      Man kann in diesem Zusammenhang nur noch mal auf die empirische Untersuchung von Uwe Krüger zur „Unabhängigkeit der deutschen Leitmedien“ hinweisen und den kleinen satirischen Youtubefilm dazu. Click
      Mit dem peinlichen Unterschied, dass es sich hier nicht um eine Satire handelt, sondern um die Wirklichkeit. In der Satiresendung „neues aus der Anstalt“ wurden die Ergebnisse der zuvor benannten Kröger Studie statirisch verarbeitet und dann kam die Nagelprobe auf die Pressefreiheit durch die Pressefreiheit.
      Damit ist zu diesem Thema alles Notwendige gesagt. Natürlich kann man Witze über den Papst, Merkel und den Terrosrismus machen, aber bei der recherche der täglichen kleinen Sauereien wird es schon etwas schwieriger, auch bspw. Günter Wallraff , Jürgen Roth, Werner Rügemer u.v.a.m. können davon ein Liedchen pfeiffen.

      Zum Artikel am 9.1. 2015 im Stadtgespräch über die Plettenberger Spaß- und Wunderwasser Click