Betreff: Die allseits beliebte Denkmalecke

      Betreff: Die allseits beliebte Denkmalecke

      Befürworter des geplanten Centers schieben alle Gegner desselben beliebig, gerne und ausschliesslich in die Denkmalecke. Es ist an der Zeit, diese Eigentümlichkeit einmal zu beleuchten. Die Gegnerschaft zu My-Center ist jedoch weitaus breiter aufgestellt.

      Der Förderverein für Denkmalpflege wurde von Plettenberger Einzelhändlern angesprochen und gebeten, sich der Thematik des geplanten Centers anzunehmen. Die Vorsitzenden des Vereins haben lange überlegt, ob man es wagen sollte, sich mit der bereits geschlossen in den Startlöchern stehenden Kommunalpolitik und einem Millioneninvestor anzulegen.

      Da es in zahlreichen anderen Städten bereits gelungen ist, ein geplantes Center, das die Stadt zerstört, zu verhindern, beispielsweise in Siegburg, in Weiden/Oberpfalz, in Cottbus, in Leer, in Graz, in Münster, in Würzburg oder Fürth, und es der Bürgern dort gelungen ist, ein eigenes Konzept für ihre Stadt zu entwickeln, sehen auch wir uns zu einer Auseinandersetzung zugunsten einer besseren Entwicklung in Plettenberg bereit.

      Der Gemeinnützige Förderverein für Denkmalpflege Plettenberg e.V.besteht nicht aus 3568 oder mehr Mitgliedern. Wenn dem so wäre, würde der Verein schon über ganz ordentliche finanzielle Mittel verfügen, mit denen er noch 136 andere versierte Personen und Kenner der Investorenszene wie Herrn Pump-Uhlmann nach Plettenberg einladen könnte.

      Der Bürgerantrag wurde nicht ausschliesslich von Mitgliedern des Denkmalvereins gestellt.

      Kritiker des geplanten Centers kommen aus der breiten Bürgerschaft. Alle andere Aussage ist falsch. :) :) :)