Zur Ankündigung im Sepaländer Tageblatt: FDP trifft sich am Montag zur Vorbereitung der Veranstaltung:"Runder Tisch zum My-Center"

      Zur Ankündigung im Sepaländer Tageblatt: FDP trifft sich am Montag zur Vorbereitung der Veranstaltung:"Runder Tisch zum My-Center"

      Eine weitere kostenlose Werbeveranstaltung für SEPA ?

      - nicht ganz kostenlos für die FDP, aber für die SEPA tun wir manches.

      Der Vorsitzende der Plettenberger FDP, Carsten Hellwig, kündigt im Sepaländer Tageblatt v. Samstag, 02.02.den Grund der 2.Fraktionssitzung an : " aktuelle Neuigkeiten in Bezug auf das Haus zur Sonne und diverse Entwicklungen zur My-Center-Thematik", gleichzeitig solle die Veranstaltung " Runder Tisch zum My-Center" vorbereitet werden.

      Geplant ist, laut Herrn Hellwig, eine Podiumsdiskussion im Saal des Gasthof "Zur Post" in Ohle. Die Bevölkerung wird als Zuhörer dazu eingeladen.

      Als Redner auf dem Podium wurden bisher dazu eingeladen :

      Herr Felldick von der Firma SEPA, Herr Wüllner, Herr ... aus Hameln, ein Stadtentwickler und- man rate und staune- ja richtig, Herr Aschauer-Hundt vom Sepaländer Tageblatt.



      Offensichtlich hat man ganz vergessen, die Leute einzuladen, die erstmalig einen "runden Tisch" in diesem Zusammenhang für Plettenberg und die mindestens 3568 Bürger, die gegen My-Center gestimmt haben, eingefordert haben. Nicht nur diese vergass man völlig, sondern ebenso die gegnerischen Einzelhändler sowie jemanden aus dem Kreis der Personen, die sonst noch gegen das Center sind.

      Ich habe Herrn Hellwig darauf hingewiesen, dass der runde Tisch, den wir fordern, völlig anders aussieht, nämlich :

      1.) keine Abend-Frontalveranstaltung sein wird, sondern ein mehrwöchiger Prozess, in dem sich Kommunal-
      politiker und Gegner des Centers, Einzelhändler und Kundige für Stadtentwicklung und interessierte Bürger aus beiden Lagern unter Leitung eines neutralen Mediators auf Augenhöhe zur Stadtentwicklung verständigen und ein für Plettenberg eigenes Konzept herausarbeiten.

      2.) dass hierbei für die Dauer der Erarbeitung des stadteigenen Konzeptes jegliche weitere Verhandlung mit Sepa gestoppt wird.

      3.) dass für SEPA-Mitarbeiter die Teilnahme am runden Tisch ausgeschlossen ist.

      4.) dass erst, wenn der Konsens zwischen den Beteiligten gefunden worden sein wird und wenn das eigene Plettenberger Konzept steht, wieder Verhandlungen unter neuen Bedingungen mit dem Investor Sepa aufgenommen werden können.

      Herr Hellwig sieht die Veranstaltung der FDP losgelöst von unseren Forderungen, aus seiner Sicht soll es eine reine Informations-und Transparenzveranstaltung der FDP sein, sagte er mir.

      Diese Veranstaltung kann eine Podiumsdiskussion genannt werden, mehr aber auch nicht, eine Veranstaltung, in der der Bürger zum Zuhörer degradiert nur dasitzen kann und nicht mitreden darf, bringt uns in dieser Sache leider nicht weiter. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

      Post was edited 1 time, last by “Karin Gutschlag” ().