Off Topics auf „In der Kürze liegt die Würze“

      Guten Abend....Heute las ich den Aufruf im Süderländer Tageblatt..für dieses Forum...seine Meinung abzugeben. Ich habe bereits unterschrieben für ein NEIN für das My-Center...jedoch sehe ich mich da nicht beachtet. Um die Kauflust der Bürger wieder auf die Innenstadt zu lenken, bedarf es einiger Änderungen in der Fussgängerzone. Warum werden da soviele Spielclubs oder ähnliches von der Stadt genehmigt.? Parkpätze werden oft von Dauerparkern blockiert. Die öffentliche Toilette wurde mangels Nutzung geschlossen ! Warum wurde sie wohl nicht genutzt ??.Sitzplätze werden in der Innenstadt blockiert von Trinkern usw. das man sich einfach nicht wagt, dort aufzuhalten. Das wird sich auch nicht ändern, wenn das Beet umgewandelt wird, in Sitzmöglichkeiten.Da hilft nur eine Konsequente Abhilfe. In den vielen Döner-Läden kann man nicht einkaufen !.Es wird nicht versucht.evtl. das Postgebäude in Stadtbesitz zu bringen. Das wäre ein idealer Standort für einen Laden ähnlich vom Deka früher. Das vermissen viele auch wegen des damaligen Warenangebotes. Das Real-Geschäft müsste ein Dach bekommen, dann wäre auch das Durchregnen vom Tisch und für C & A interressant ! Lebensmittelgeschäfte haben wir in Plettenberg genug. Ein Spielwaren- Laden z.B. Kurzwaren, sowas brauchen wir hier..und evtl. noch ein Kids-Mode Geschäft..das wär nur einiges, was erstmal zu verändern wäre, bevor wir sagen die Innenstadt ist tot. Vorschläge würden sicher viele machen, jedoch hat sich die Stadtverwaltung schon auf das MY-Center eingeschossen,da können noch 10000 Stimmen dagegen sein. Ich denke noch an den damaligen Vorschlag.....MC Donalds ....soll nach Plettenberg !! Die Jugend war dafür..doch es gab Stadtratsmitlgieder die waren sofort dagegen. Sie hatten auch eigene Interessen..heute wird Schütz überall geschlossen und auch da entscheidet man sich wieder für einen Döner-Laden. Ich esse lieber normal Pommes....Lüdenscheid und Werdohl haben sich damal gefreut..dort gibt es jetzt MC Donalds, auch wenn das nicht so meins ist. Egal ein paar Leute in der Stadtverwaltung setzten sich immer durch, ich hätte gerne mal die Verbindung zum My-Center gesehen..oder gibt es da keinen.? Baugrundstücke usw. Stadtgrundstücke ? nein die Stadt verdient doch nicht daran !!.Das war es.sowieso zu lang.aber es musste auch mal gesagt werden. Jetzt sollen sich andere äussern !

      Post was edited 1 time, last by “Wattwurm”: Tippfehler ().

      wo hier der Hase lang läuft

      Hallo,

      nachdem ich in der Zeitung von dieser Seite erfahren habe, war ich guter Dinge hier ein wirklich neutrales Diskussionforum zum Thema MyCenter zu finden, aber allein die vom Administrator erstellten Themen reichen schon um zu erkennen, um was es ihm mit der Bereitstellung dieses Forums geht.
      Ich bin ein Otto-Normal-Bürger dieser Stadt und würde ein solches Center nur ausdrücklich begrüßen. Natürlich ist es außerordentlich wichtig, das gut abgewägt wird welche Ladenlokale dort hinein kommen, aber ich frage mich ernsthaft wie es den wenigen verbliebenen Einzelhändlern schaden sollte. Sehen wir doch zum Beispiel mal nach Attendorn, da ist das Alleecenter, sowie in direkter Nähe der Elektronikmarkt Euronics. Wir fahren oft dorthin, parken dort, bummeln dann durch die Stadt, hier und dort sieht man etwas interessantes und kauft es auch. Dann kehrt man vielleicht noch irgendwo kurz ein, trinkt oder ist etwas, kehrt zurück kauft bei Dornseifer seine Lebensmittel, freut sich, dass es solche Wurst-, Fleisch- und Käsetheken noch gibt. Ist überrascht dass über das freundliche Personal und über die gute Qualität und fragt sich: "warum gibt es so etwas bei uns nicht?"
      Wir kennen sehr viele Plettenberger die denen es ebenso geht, wir selbst sind auch auf Empfehlung von Bekannten aus Plettenberg zum Einkaufen dorthin gefahren. Ich kenne Herrn Gester nicht, frage mich aber ob er oder seine Familie schon zu DEKA-Zeiten Eigentümer des DEKA-Gebäudes waren. Wenn das nämlich so sein sollte, hätten sie nach Schließung des Deka Kaufhauses einen nicht unerheblichen Teil dazu beigetragen, dass unsere Stadt unattraktiv wird. Denn ich wüßte nicht was eine Spielhalle dem Einzelhandel bringen sollte? Wahrscheinlich genauso wenig wie die gefühlte zwanzigste Dönerbude am Wieden.
      Der Einzelhandel sollte sich auch mal selbst an die eigene Nase fassen und sich fragen was sie dafür tun um Kunden in Plettenberg zu halten. Sicherlich könnte und müsste die Wilhelmstrasse attraktiver und sauberer gestaltet werden. Genauso sieht es aber auch mit verschiedenen Schaufenstern aus. Ausserdem frage ich mich bei manchen Läden und deren Preisen, wie die existieren wollten, wenn sie auch noch wie die meisten Ladenbesitzer hier und andernorts Miete zahlen müssten.
      Aber hier in Plettenberg ist es halt oft so, dass über das neue gemeckert wird, aber das vorhandene nicht besser gemacht wird und wohin das geführt hat, haben wir doch in den vergangenen Jahren / Jahrzehnten gesehen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir uns als Kinder die Nasen platt gedrückt haben, an den Schaufenstern der Spielwarengeschäfte in der Wilhelmstrasse, am Maiplatz oder im Umlauf. Wie hat man sich über die Lurchihefte bei Salamander gefreut. Später über die tolle und kompetente Beratung beim Kauf eines Fotoapperates.
      Ich weiss nicht ob mit einem MyCenter ein Teil dieser schönen Zeit wieder kommen könnte, nur bin ich mir 100% sicher, dass es ohne gewiss nicht der Fall ist und unsere Innenstadt dann noch mehr verödet.

      In diesem Sinne einen schönen Abend noch

      Die anomyme Hasenschule?

      Sehr geehrter Herr/Frau „Hase?“-Pro-My-Center,

      zunächst vielen Dank, dass Sie sich als erster Befürworter des My-Monsters zu Wort gemeldet haben.

      Zu den Regeln des Forums
      Allerdings haben Sie noch nicht einmal eine Mailadresse hinterlassen. Intransparente Beziehungsangebote scheinen eine Spezialität der Befürworter zu sein. Die Regeln des Forums sehen vor, dass man hier eigentlich mit vollem Namen und richtiger (Mail)Adresse zu Gange sein soll.
      Diese Regel gilt auch deshalb, weil der Herr Bürgermeister und der Stadtrat sowie ich auch alle mit vollem Namen zu Gange sind. Über den Rat kann man ja manches sagen, aber ganz sicher nicht, dass der Rat ein unsichtbares Komitee oder gar eine adressenfreie Hasenschule ist. Das zur ersten Klarstellung, wo hier der Hase wirklich lang läuft.
      Wenn ich jetzt legalistisch mit Ihnen so umspringen würde, wie der Stadtrat und der Bürgermeister mit seinen Bürgern, trotz deren halbierten Repräsentationsreichweite (48,6%), dann würde ich mir das Recht herausnehmen, Sie aus dem Forum zu löschen. Also Ihnen mit Hilfe meiner (bescheidenen) Machtstellung als Administrator des Forums die Stimme zu rauben. Und damit würde das Forum dann bzgl. Neutralität wirklich unter falscher Flagge segeln. Ich hätte mich dadurch selber als Lügenbaron geoutet. Denn Legalismus ist die „Staatskunst“ in Plettenberg. Hier wird versucht die Gesetzlichkeiten so für sich zu nutzen, dass sie der Durchsetzung der eigenen Aufassung Pro-My-Center dienen und nicht einem Dialog und dem friedvollen Miteinander in der Bürgerschaft. Nun mögen Sie denken, das meine politischen Bekenntnisse und Auffassungen naiv seien. Das mag stimmen, aber auch hier sollte wieder zwischen meinen Überzeugungen und mir unterschieden werden. Meine Überzeugungen sind vielleicht naiv, ich selbst eher weniger.

      Genau das werde ich natürlich nicht tun, denn dann wäre ich nicht mehr neutral, weil ich einen Befürworter des My-Centers unter dem, wenn auch regelgerechten Vorwand wegen fehlendem Klarnamen, fehlenden Adressdaten und fehlender Mailadresse löschen würde. Das sind eben die Unterschiede, die Unterschiede machen. Zum Thema Legalismus habe ich heute Bürgermeister Müller einige Fragen gestellt, und Ihnen antworte ich deshalb auch gerne.

      Zur Unterscheidung der Neutralität von Foren und Personen
      Zunächst möchte ich noch mal wiederholen, das Forum ist neutral, es ist für jeden da, eben z.B. auch für Sie. Ich hingegen bin nicht neutral, ich bin ein erklärter Gegner vom My-Monster, der (aber) im Unterschied zu Ihnen mit offenem Visier unterwegs ist. Sie sind dafür, ich bin dagegen, wo ist da der Unterschied in der Nicht-Neutralität, von der unterschiedlichen Polarität abgesehen.
      Das Forum ist auch parteipolitisch neutral. Ich selbst habe nie einer Partei angehört. Ich war während meiner Studentenzeit ca. zehn Jahre Mitglied im DKB. Und Sie? Sind Sie auch parteilos, oder bei welchem Club sind Sie? Aber ich bin parteipolitisch bzgl. Plettenberg insofern nicht neutral, da alle Parteien in Plettenberg mehr oder weniger den Bau des My-Centers wollen und damit weite Teile der etablierten Bürgerschaft in die außerparlamentarische Opposition drängen.
      Es gilt also verschiedene Formen der Neutralität zu unterscheiden, das
      sind auf verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten anerkannte Methoden.
      Gleichwohl, wenn jetzt lauter Befürworter in dem Forum schreiben und Informationen einstellen würden, dannwürde das Meinungsgewicht des Forums auf die Seite oder in die Hände der Befürworter ‘fallen‘. Warum sollte das nicht so sein? Deshalb bin ich Ihnen auch - von ihrer Anonymität abgesehen - sehr dankbar für ihre Wortmeldung!

      Ich habe im Dezember als die Idee eines Forums entstanden ist (da hatte ich noch an eine reine Datenbank gedacht), bei der Stadt um Informationen und Hilfe angefragt, siehe dazu den Briefwechsel mit Herrn Bm Müller und Herrn Engelkemeier. Zu Herrn Engelkemeiers Entlastung ist hinzuzufügen, dass ich auch erst am 7.1. 2013 dazu gekommen mich bei ihm wieder zumelden! Jetzt habe ich gesagt, was ich gerne hätte, Herr Engelkemeier hat sich bis zur Lieferung Zeit ausgebeten, was für mich völlig in Ordnung ist.
      Aber, wenn bis heute nicht (vollständig oder wenig) geliefert wurde, was das Form hätte ‘neutraler‘ machen können, dann von der Stadt. Mittlerweile hat der Rat dem Forum durch Herrn Engelkemeier erklären lassen, dass der Rat sich an diesem Forum nicht beteiligen will.
      So habe ich zunächst in das Forum eingestellt, was mir opportun und nützlich erschienen ist. Können Sie das nachvollziehen? Sie können aber übrigens auch jederzeit etwas einstellen. Ich werde bestenfalls Wortmeldungen sortieren und verschieben, damit das Forum übersichtlich bleibt, sonst nichts.
      Deshalb ist Ihr Vorwurf, dass das Forum mit der Wortmarke Neutralität unter falscher Flagge segelt, höflich ausgedrückt unrichtig. Ich weise Ihre leicht verschnupfte Behauptung der Nicht- Neutralität des Forums in jeder Beziehung zurück. Der Beweis ist Ihr Posting, sogar ohne Hinterlassen Ihrer Mail-Adresse.

      Zur Sache und zu Ihren andern Fragen
      Das DEKA Haus wurde 1959/60 von meinen Eltern in einer erste Ausbaustufe erbaut, da die Dunkelsche Kornmühle am Umlauf (auch im Besitz meiner Familie seit 1824) der neuen Straßenführung am Umlauf weichen musste. Deshalb ist mein Spitzname bei den mittlerweile älteren Plettenbergern auch häufig „Mühle“. Ich bin also Plettenberger Pohlbürger. Zu ihren weiteren Fragen habe ich hier bereits ausführlich Stellung genommen: „Zehn+X Märchen und Mythen vom My-Monster“
      Im DEKA Haus ist traditionell der Einzelhandel zugange. Wann waren Sie zuletzt am Umlauf und haben sich da an den Schaufenstern die Nase platt gedrückt? Die Spielhallen 'spülen' ansonsten viele Menschen in die Stadt. Ich schätze ausdrücklich die jahrzehntelange, gute Kooperation mit der Familie Heidrich! Die Spielhallen der Firma Heiderich sind exzellent geführt! In einer Spielhalle kauft man übrigens das kleine Glück, den Spaß oder auf gut deutsch Fun. Und ich frage Sie deshalb ausdrücklich, was das mit der gefühlten zwanzigsten Dönerbude (am Wieden) zu tun haben soll, da kauft man Kalorien, die natürlich für manchen Mitmenschen auch Glück bedeuten. Wir oder Heidrichs betreiben zumindest keine Frittenbude. Übrigens, Fritten-Schütz habe ich immer sehr geschätzt, zwar nicht so ganz kalorienarm, aber immer sehr lecker, leider auch perdue.

      Ihre Jugendträume
      Mit Ihren Jugendträumen über plattgedrückte Kindernasen an den Schaufenstern in der Wilhelmstraße kenne ich mich auch sehr gut aus, denn ich wollte immer einen Lurchi von Salamander haben. Habe ich leider nicht bekommen. Ich erinnere an den großen Hasen und Weihnachtsmann im Schaufenster von „Lalla“ Röwenstrunk, Milch Peters, und die Schallplattenbestellungen vom alten König im gleichnamigen Laden noch in den Sechzigern (ebenso unvergesslich, wie unersetzlich). Das letzte Überbleibsel dieser Epoche ist Martha Heine.

      Unsere Jugenträume kommen aber mit und ohne My-Center nicht zurück, durch das MY-Center werden wir allerdings neue Alpträume bekommen, die für Genrationen auf Plettenberg lasten.
      Ich habe mich u.a. in den letzten Jahren als Unternehmensberater sehr tiefgreifend und umfassend mit Shopping Malls und dem Stationärhandel beschäftigt. Ich bin von jedem politischen Retroromantizismus weit entfernt. Aber, ich habe in verschiedenen Städten, die ich hier nicht ausdrücklich zur Wahrung der Schweigepflicht gegenüber meinen Mandanten nennen möchte, mehrfach erlebt, was versprochen wurde und welche desaströsen Auswirkungen ortsfremde Investoren, wie z.B. die Sepa, in Kooperation mit öffentlichen Verwaltungen angerichtet haben. Ich kann Sie dazu nur auf die Informationen in diesem Forum verweisen, oder es Ihnen in einem persönlichen Gespräch an Hand meinen eigenen Erfahrungen genau beschreiben (wenn ich Ihre Adresse hätte).

      Es wird eben leider nicht eintreten, was Sie prognostizieren, sondern das Gegenteil. Aus diesem Grund haben wir Dr. Pump-Uhlmann nach Plettenberg eingeladen, derwird die interessierten Bürger darüber informieren, was das My-Center wirklich zur Folge haben wird. Sie sind zu dieser Veranstaltung herzlich gerne eingeladen, sobald Datum und Ort feststehen.

      Plettenberg war noch nie eine Einkaufsstadt für die umliegenden Städte
      Die Attendorner und Bewohner andere umliegender Städte sind noch nie nach Plettenberg zum Einkaufen gekommen. Sie müssten dazu auch allesamt Masochisten sein, denn die haben eine ganze andere Stadtentwicklung
      gemacht. Auch zehn My-Center würden in Plettenberg daran nichts ändern. Das geht schon auf Grund der soziodemographsichen Struktur nicht.

      Was Plettenberg braucht, lieber Herr oder Frau Hase sind keine externen Investoren und auch kein My-Center, sondern ein dezentrales Einzelhandelskonzept, das von der Stadt steuerlich gefördert wird und Plettenberg für Einzelhändler wieder attraktiv macht. Das kostet aber das Geld der Stadt und nicht das des externen Investors und das ist ein Problem der Geschichte. Das haben andere Städte aber auch gut hinbekommen, warum nicht auch die Plettenberger? Ansonsten ist ein My-Center schon wegen der Bevölkerungsentwicklung von Plettenberg ein Schildbürgerstreich erster Ordnung.

      Peter-W. Gester wrote:

      Die anomyme Hasenschule?
      Sehr geehrter Herr/Frau „Hase?“-Pro-My-Center,

      zunächst vielen Dank, dass Sie sich als erster Befürworter des My-Monsters zu Wort gemeldet haben.

      Zu den Regeln des Forums
      Allerdings haben Sie noch nicht einmal eine Mailadresse hinterlassen. Intransparente Beziehungsangebote scheinen eine Spezialität der Befürworter zu sein. Die Regeln des Forums sehen vor, dass man hier eigentlich mit vollem Namen und richtiger (Mail)Adresse zu Gange sein soll.


      Sehr geehrter Herr Gester,

      erst einmal herzlichen Dank für die "freundliche Begrüßung" in IHREM Forum. Was ich als dummes Häschen einem schlauen Fuchs wie Ihnen sicher nicht erklären muß, ist die Tatsache dass es in einem Forum so gut wie nie möglich ist, sich ohne das hinterlassen einer Email-Adresse zu registrieren. So ist es sogar in diesem Forum und natürlich habe ich diese auch hinterlassen. Wer allerdings darauf zugreifen darf, bleibt ganz allein meine Sache. Und das es richtig war, meine Mailadresse nicht öffentlich zu machen beweist mir schon allein der Schriftverkehr, den Sie mit Herrn Engelkemeier hier im Forum hinterlegt haben. Wo ist eigentlich die Mail von Herrn Engelkemeier, wo er sich ausdrücklich damit einverstanden erklärt, dass Sie seine Emailadresse hier veröffentlichen? Oder ist es ihre Absicht den Mailserver der Stadtverwaltung zum "platzen" zu bringen? Was glauben Sie wohl wie viele Spammer diese Adresse jetzt "abgreifen können? Wenn ich so (mit Verlaub gesagt) blöde wäre mich mit Ihnen auf einen Schriftwechsel per Mail einzulassen, wäre es wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit, bis Sie auch meine hier veröffentlichen. Abgesehen davon ist ein Forum dafür da, um unterschiedliche Meinungen öffentlich kontrovers zu diskutieren und nicht über privaten Schriftverkehr. Deswegen werde ich Ihnen auch nicht auf Ihre private Nachricht antworten, die Sie mir übermittelt haben. Ich werde diese auch nicht hier öffentlich machen.
      Ich bin auch seit Jahren in diversen seriösen Foren unterwegs und habe nie, wie die meisten anderen registrierten User auch, meine wahre Identität hinterlassen. Haben Sie schon mal was von Datenschutz gehört?

      Beziehungsangebot an die Bürger:
      1. Der Stadtrat hat bei 48,6 % Wahlbeteiligung eine eingeschränkte Repräsentationsreichweite von unter 50 %. Er ist als nur halbrepräsentativ auf die wahlberechtigen Plettenberger bezogen.


      Übrigens gehöre ich zu diesen 48,6% der Plettenberger Wahlberechtigten, die ihrer Bürgerpflicht nachgekommen sind. Ihre Zahlenspielereien sind absoluter Mumpitz. Den anderen 51,4% die nicht gewählt haben fehlt auch jegliche Grundlage sich jetzt über die Politik die in der Stadt betrieben wird aufzuregen. Wenn ich jetzt einfach mal unterstelle das etwa der gleiche Prozentsatz in den fast 4000 Unterschriften contra MyCenter zu den Nichtwählern gezählt hat, und zudem auch noch sicherlich ein paar nicht Wahlberechtigte unterschrieben haben, sind Ihre Zahlen nicht einmal die Hälfte wert.
      Aber es liegt mir fern, mich hier für Politik in der Stadt stark zu machen, denn ich befürworte längst nicht alles. Ich wohne nämlich im Grünetal, dass sicherlich von den vier Tälern die wir haben das ist, was am meisten vernachlässigt wird. Ruine und Schlammwüste ehem. Freibad, kein Radweg etc. Ich befürworte halt einfach nur das geplante Center als Sache an sich. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass vernünftig abgewägt wird, wer oder was da rein kommt. Nichts gegen einen Elektromarkt, aber nicht unter der Voraussetzung dass in Eiringhausen ein Leerstand hinterlassen wird der sich dann im "MyMonster" niederlässt. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

      Die Spielhallen 'spülen' ansonsten viele Menschen in die Stadt

      Dass ich nicht lache! Und wenn sie ihre Kohle verzockt haben, machen sie den Einzelhandel glücklich, oder wie? Ich werde mich hüten hier zu erwähnen was sonst noch alles dazu in der Lage ist, Menschen in die Stadt zu 'spülen'

      Zur Unterscheidung der Neutralität von Foren und Personen
      Zunächst möchte ich noch mal wiederholen, das Forum ist neutral, es ist für jeden da, eben z.B. auch für Sie. Ich hingegen bin nicht neutral, ich bin ein erklärter Gegner vom My-Monster, der (aber) im Unterschied zu Ihnen mit offenem Visier unterwegs ist. Sie sind dafür, ich bin dagegen, wo ist da der Unterschied in der Nicht-Neutralität, von der unterschiedlichen Polarität abgesehen.


      Neutralität eines Forums sehe ich etwas anders. Gerade Administratoren sollten da ein gewisses Maß an Neutralität bewahren. Ein Administrator der von insgesamt 111 Beiträgen 106 selbst verfasst von denen manche wahrscheinlich nicht einmal auf einen Din A0 Bogen passen hinterlässt doch stark den Eindruck, das Forum nur eröffnet zu haben um selbst "Dampf abzulassen"

      Zum Schluss sei mir noch ein Frage gestattet: Was gehört Ihrer Meinung nach auf das Myläus-Gelände? Welchen Vorschlag haben Sie anzubieten, der nicht wieder den gleichen Hype auslöst und sich zeitnah umsetzten lässt, damit sich endlich mal was bewegt in dieser Stadt?

      Wenn ich jetzt legalistisch mit Ihnen so umspringen würde, wie der Stadtrat und der Bürgermeister mit seinen Bürgern, trotz deren halbierten Repräsentationsreichweite (48,6%), dann würde ich mir das Recht herausnehmen, Sie aus dem Forum zu löschen


      Tun Sie was sie nicht lassen können, dann bin ich halt raus aus dem Forum. Und das unterscheidet Sie dann halt von Stadtrat und Bürgermeister, die mich nicht aus der Stadt jagen, nur weil ich anderer Meinung bin als sie. :D

      In diesem Sinne frohe Ostern
      der Hase

      Wo und warum sich Hase, Fuchs und Igel gute Nacht sagen

      Sehr geehrte(r) Frau oder Herr Hase,

      dass Sie ein ‘dummes Häschen‘ sind und ich ein ‘schlauer Fuchs‘ sei, sind Sprachspiele, die von Ihnen und nicht von mir stammen. Wenn wir uns aber schon in der Lafontainschen Fabelwelt bewegen wollen, würde ich mich weniger als ‘schlauer Fuchs‘, sondern eher etwas bescheidener als krummbeiniger Igel sehen. Sie wissen ja sicher noch aus Ihrer Kinderzeit, als Sie sich in der Wilhelmstraße an den Schaufenstern die Nase plattgedrückt haben, wie die Hase und Igel-Geschichte endete.

      Die Funktion des Hasen
      Aber jenseits dieser metaphorischen Scherzchen geht es in diesem Forum nicht darum, wie schlau oder doof einer von uns beiden ist oder wir zusammen sind. Es geht in diesem Forum auch nicht um Spielhallen und ‘Groschengräber‘, sondern darum, welches Spiel ihre ‘Gesinnungsgenossen‘, der Bürgermeister Myller (wegen des My-Centers ab jetzt mit 'y'), der Stadtrat und die Sepa mit den Bürgern spielen und in welches Millionengrab diese Politiker Plettenberg, die Alt-Stadt und den Plettenberger Einzelhandel stürzen werden. Es geht neutral gesprochen darum, das darüber endlich eine öffentliche Diskussion in Gang kommt und auch über die Mittel und den (bisherigen?) Stil in der Plettenberger Politik.

      Die spielenden Menschen
      Wenn ich mir gleichwohl bzgl. Ihrer Bemerkungen über die spielenden Menschen noch einen Hinweis erlauben darf: Sie könnten Ihren Ausführungen dadurch etwas mehr Sachkompetenz verleihen, wenn Sie sich mit den Ideen meiner Kollegen Prof. Ivar Hand, Prof. Gerhard Meyer und meines ehemaligen ‘Schülers‘ (Weiterbildungsteilnehmers) Prof. Johannes Herwig-Lemp auseinandersetzen würden. Das sind die führenden Fachleute in Deutschland auf diesem Terrain.

      Verantwortung gegenüber kommenden Generationen
      Natürlich darf und soll hier jeder seine Meinung sagen, so wie er will und ihm der Schnabel gewachsen ist. Nur dieses Forum ist kein Kummerkasten und (ich bin) keine Dampfablassmaschine, wie Sie unterstellen, sondern dies ist ein politisches Forum im Rahmen einer lokalen politischen Auseinandersetzung. Bei dieser politischen Auseinandersetzung geht es um die jahrzehntelange negative Folgen für Plettenberg. Es geht um die Havarie der Experten und Geschäftemacher. Alleine die Vorstellung, welcher architektonische Betonschrott den zukünftigen Generationen, den Kindern und Enkeln hinterlassen wird, wie dadurch das Stadt- und Landschaftsbild versaut wird, ist abenteuerlich, ebenso wie viele Millionen der Abriss und die Beseitigung eines Tages der Stadt und ihren Bürgern kosten werden.
      Die Stadt will den Bürgern erzählen, das kostet uns und euch nix. Da kann ich nur zurückfragen, werden die Stadt oder die Sepa Rücklagen oder eine gut bestückte Stiftung für den späteren Abriss bilden? Bei jedem Kofferradio sind heute die Recycling Kosten vorher kalkuliert und enthalten von Waschmaschinen, Autos und anderen Dingen ganz zu schweigen.

      Kastrierte Bürger und Schein-Beteiligung
      Ich vertrete hier u.a. einige Auffassungen der nicht-wählenden Bevölkerung mit 51.6 % (die diesen Rat seit zehn Jahren nicht mehr gewählt hat) und der 4.000 Gegenstimmen, die auf dem Tisch liegen. Diese Gegenstimmen werden vom Rat als undemokratisch, falsch, unrepräsentativ und durch andere abwertende Begriffe diffamiert. Lehnen Bm und der Stadtrat Bürgerbefragungen und runde Tische aus Ergebnisangst ab oder warum wollen Sie da nicht ran? Unter Bürgerbeteiligung verstehen diese Damen und Herren, dass die Bürger später mitentscheiden dürfen, ob vier Pappeln mit schwarzen Pferdeappeln, fünf Rotbuchen, drei gelbe Platanen, ein grüner Minibuchsbaum und zwei blitzblaue Tujas vor die Einkaufsbude gepflanzt werden dürfen.
      Und weil sich, viele andere Bürger und auch ich, politische Mitbeteiligung schon immer so 'prickelnd', 'rasant' und 'tiefgreifend' vorgestellt haben, gehen diese 51,6 % seit zehn Jahren gar nicht mehr erst zur Wahl. Denn diese Art der Bürgerbeteiligung ist ein demokratisches Feigenblatt und weiter nichts.

      Legalität und Legitimität (nicht länger durch den Willen der Mehrheit der Bevölkerung abgesichert)
      Bm Myller und dem Stadtrat kitzelt, sticht und stinkt dieses Forum natürlich gewaltig in den Nasen, denn es ist nicht besonders schön, mit nur 48,6 % ständig die 4.000 Gegenstimmen auf das Butterbrot geschmiert zu bekommen und sich von nun an bei jeder Verlautbarung eine Analyse und einen sachlichen oder auch spöttischen Kommentar einzufangen.
      Aber das ist halt der Preis, wenn man eine fette Glaubwürdigkeitslücke hat und sich auf antiquierte Legitimitätsmodelle stützen will, die Bürger heute nicht mehr akzeptieren und durch Wahlverweigerung quittieren. Und das genau kann weder Bm Müller noch der Stadtrat öffentlich zugeben, denn dadurch würden sie sich des letzten Anscheins einer Legitimität berauben.
      Was der Rat macht, ist zwar legal, aber nicht länger legitim (nicht länger durch den Willen der Mehrheit der Bevölkerung abgesichert). Was bleibt einem da übrig, außer zu ignorieren, bagatellisieren und schwadronieren? Denn die bohrenden Fragen und Wahrheiten aus der Bevölkerung und dem Forum bleiben ja bestehen. Sie stehen von nun an weltweit 24/24 364 im Internet zur Verfügung. Was macht man da?
      Natürlich können Bm Müller und der Rat trotz ihrer Repräsentationshalbierung alles legalistisch durchpowern. Nur macht das nicht mehr ganz soviel Laune, wenn man das gegen den öffentlichen Willen eines großen Teils der Bevölkerung, ständig öffentlich kommentiert, mit dem umstrittenen Partner Sepa tun muss, der anderen Ortes für seine Vorgehensweisen einschlägig bekannt ist.

      Analyse und Funktion der Postings des ‘Hasen‘
      Einige Forumsleser haben in persönlichen Zuschriften an mich die Vermutung geäußert, dass Sie ein anonym vorgeschickter Minenhund der Politik sein könnten, der im Forum die Stabilität aus der Kritikerecke antesten soll. Wie auch immer, schaun mer uns mal an wie weit Ihre Kritik trägt und wie Sie vorgehen:

      1. Veröffentlichung des Mail-Verkehrs mit Herrn Engelkemeier
      Wenn Sie meinen Mail-Verkehr mit Herrn Engelkemeier aufmerksam gelesen haben sollten, dann dürften Sie bemerkt haben, dass ich nicht aus privaten Motiven mit Herrn Engelkemeier und Herrn Bm Müller korrespondiert habe, sondern mit den Amtspersonen Engelkemeier und Müller (Die ich als Privatpersonen schätze, aber das muss unterschieden werden). Ausserdem stehen einige Mailadressen mit Namen einiger Amtspersonen auf der Homepage der Stadt Plettenberg.
      Deshalb gehe ich davon aus, dass der Server der Stadt sicher und spamgeschützt ist, da dort auch sensibelste Daten über die Bürger gespeichert sind. Darauf komme ich aber gleich noch ganz genau zurück.
      Dieser Schriftwechsel ist auch deshalb veröffentlichungswürdig, weil Herr Engelkemeier für den Stadtrat den Postillion d'Amour spielt und der Öffentlichkeit und mir als Forumsbetreiber die wichtige Information zukommen lässt, dass sich der Stadtrat an diesem Forum nicht beteiligen will. Natürlich liest der Rat, trotz seiner Nichtbeteiligung, wie man zwischen den Zeilen der letzten Presseverlautbarungen lesen kann, hier ganz genau mit.
      Ihren Hinweis mit der Mail-Adresse von Herrn Engelkemeier nehme ich insofern gerne auf, als ich das @ durch ein (at) ersetzt habe. Dank für den Hinweis!

      2. Veröffentlichung des Mailverkehrs mit Herrn Feldick
      Dummerweise haben Sie die Gelegenheit verschlafen, mich auch noch für die Veröffentlichung der Mailadresse von Mathias Feldick ‘zu rügen‘, natürlich bekommt auch Herr Feldick sofort sein (at) für @.
      Doch, was Herrn Feldick bzw. die Sepa anbetrifft, ist es mein sehnlichster Wunsch, dass die Sepa möglichst schnell und endgültig dahin verschwindet, wo sie hergekommen ist. Die Sepa in Plettenberg durch Matthias Feldick repräsentiert, richtet vorsätzlich wider besseren Wissens aus Eigeninteresse in Plettenberg entsetzlichen, nachhaltigen und langfristigen Schaden an. Das ist Feldick und seinem Arbeitgeber Sepa auch schon an anderen Orten von Kreuztal bis Rastatt gelungen. Das wird hier noch ausführlich zur Sprache kommen. Ich schätze ihn und Sepa deshalb als chronische, nicht resozialisierbare Wiederholungstäter bzgl. der Errichtung von Einkaufs-Centern ein. Trotzdem versucht er/sie, sich in Plettenberg als helfende und heilsbringende Hand darzustellen, als so eine Art Mutter Theresa des Plettenberger Einzelhandels, der Albert Schweitzer der Alt-Stadt.

      3.Public Privat Partnership
      Über das unheilvolle Zusammenwirken von privaten Investoren und öffentlicher Hand im Rahmen von Privat Public Partnerships (PPP) finden Sie hier im Forum die Quellen zu den Heuschrecken im öffentlichen Raum. Das ist eine sehr empfehlenswerte und aufklärende Lektüre! In diesem Buch wird dargelegt, wie das Förderband für Steuergelder aus der Tasche der Bürger in die Taschen der Banken als eine große Umverteilungsaktion funktioniert. Deshalb wir es notwendig und nützlich sein das Finanzierungsmodell der Sepa genau zu untersuchen, ebenso wie die Verträge, die die Stadt und die Sepa machen werden oder schon gemacht haben. An dieser Stelle sind Bm und Rat ganz kleinlaut.

      4. Datenschutz und paranoide Phantasien
      Ich habe nach dreißig Jahren Psychiatrieerfahrung Verständnis für paranoide Phantasien und Verschwörungstheorien, die sind zwar Bullshit, aber doch ganz unterhaltsam. Deshalb erlaube ich mir, Sie zunächst mit dem alten Paranoiker-Witz zu trösten: „Nur weil ich paranoide bin, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht wirklich verfolgt werde.“
      Sie wollen uns ja weismachen, dass Sie deshalb in diesem Forum anonym agieren (müssen), weil hier sonst Ihre Privatkorrespondenz kolportiert würde. Um diesem Stuss, der aus Myllers Märchenküche stammen könnte, auch noch mit moralischer Durchschlagskraft aufzuladen, verquirlen Sie das mit einer Frage nach meinem Datenschutzverständnis. Vielen Dank für Ihre Steilvorlage, denn in Wirklichkeit geht doch nicht die Gefahr von mir und diesem Forum aus, sondern von einigen ganz anderen Quellen:

      5. Verschiedene Ebenen von Datenschutz
      5.1. Seit vielen Jahren bin ich ein ausgewiesener Fan von Joseph Weizenbaum , den ich durch Fachkontakte persönlich ganz gut gekannt habe. J. W. ist über seinen Tod im Jahre 2008 hinaus der weltweit führende Mahner und Warner bzgl. Datenmissbrauch und Datenschnüffelei. Weizenbaum selbst hat sich immer als Ketzer und Dissident der Informatik bezeichnet. Ich teile ausdrücklich Weizenbaums eindringliche Warnungen vor Datenschnüffelei, dem gläsernen Bürger und weiteren digitalen Gefahren.

      5.2. Illja Trojanoow und Julie Zeh beschreiben in ihrem (Bestseller)Buch „Angriff auf die Freiheit “ sehr sachkundig und detailliert, dass die größte Gefahr bzgl. Datensicherheit und Datenschutz vom Staat, von der Verwaltung, von den (Geheim-)Diensten und den großen Firmen ausgeht. Die Bürger (Sie und ich) sind grundsätzlich die Opfer und nicht die Täter.

      5.3. Als ein Beispiel darf ich Sie in diesem Zusammenhang an das Meldegesetz erinnern, das während der Fußballweltmeisterschaft im Bundestag ganz stickum durchpauken wollte. Durch dieses Gesetz sollten zukünftig die Meldeämter (bei den Kommunen) ermächtigt die Adressen der Bürger zu verhökern und dadurch Kasse zumachen. Das hat dann Gott sei Dank nicht so geklappt, wie beabsichtigt. So wie das Kassemachen der öffentlichen Hand mit den Adressdaten der Bürger gesetzlich abgesichert werden sollten, will jetzt die Sepa in Plettenberg Kasse machen.

      5.4. Damit kommen wir zum GMA Gutachten, zum GFK Wert der Stadt Plettenberg und anderen unerfreulichen „Scherzen“, von Google, Facebook und anderen Datenhändlern und Internetfinsterlingen mal ganz abgesehen. Hier ist der gläserne Bürger längst Wirklichkeit. Wissen Sie, welche detaillierte Tiefen die GFK Daten haben und wie diese genutzt werden? Mir raubt es auf jeden Fall den Atem.
      Und mit diesen (nach meiner Meinung illegitim) durch Data-Minig erzeugten GFK Daten will uns die von Ihnen so geschätzte Stadtverwaltung demnächst das My-Center schmackhaft machen. So lässt man heute die Hasen laufen.

      Es geht also bei diesem Thema nicht um ihre unsinnige Behauptung des Datenschutzes in diesem Forum, sondern um den Datenschutz des Bürgers vor dem (Schnüffel-)Staat und privaten Geschäftemachern. Das ist die schlichte Wahrheit. Da Sie das nicht sagen oder wissen, zeigt das welche sonstigen politischen Ideen Sie zu vertreten scheinen.

      6. Wissenschaft oder Propaganda?
      Ich wiederhole mich ungern, aber geduldig, das Forum wurde von mir mit einem Grundstock an Informationen befüllt, um es zu starten. Diese Informationen stammen zu fast 100% nicht von mir, sondern aus (seriösen) dritten Quellen, Presseartikeln, Fachbüchern, Internet-Hinweisen, Studien, Filmen, Ministeriumsinformationen usw.. Nur ein einziger Fachartikel zur politischen Hintergrundanalyse im Neoliberalismus stammt von mir. Auf andere Quellen hinzuweisen, ist halt das Vorgehen der Wissenschaft, und ich bin Wissenschaftler und wende meine gelernten Arbeitsmethoden an. Ist es das, was Sie mir ankreiden wollen? Das hat mit Dampf ablassen wenig zu tun.
      Und Sie können ja auch gerne Informationen einstellen, auf die andere Leser und ich sehr gespannt sind, denn ich hätte gerne gesicherte Daten über Nutzen, Sinn und Zweck von Einkaufs-Zentren.

      Sie wenden keine Methode an, die auf externe oder andere Quellen hinweist und mit der Sie Ihre Behauptungen belegen, sondern Sie zitieren in selektiver Art und Weise ausschließlich mich (das ist zuviel der Ehre), so wie es Ihnen gerade kommt. Glauben Sie, mich dadurch in eine widersprüchliche oder unglaubwürdige Position drängen zu können? Das ist ja alles erlaubt, hat aber nix mit transparenter Methodik zu tun. Über Ihre selektiven Auslesen schreiben Sie ‘laut‘ Zitat. Glauben sie wirklich, Sie hätten sich dadurch in den Rang eines objektiven methodischen Vorgehens katapultiert. Dieses Vorgehen findet man häufig in Internet-Foren und es soll vermutlich wissenschaftliches und quellengestütztes Vorgehen suggerieren. Sie aber greifen sich eher emotions- und weniger verstandes- und begründungsgesteuert, also willkürlich, Zitate von mir heraus. Daten und Fakten, die ich Ihnen genannt habe, ignorieren Sie.
      Ist auch alles erlaubt, aber das ist Meinung(smache) und sind keine Tatsachen.

      Kann es sein, das Sie sich durch dieses Forum durch mich (und weil ich es ins Leben gerufen habe) und klar Position beziehe, erheblich provoziert fühlen? Weil in diesem Forum fakten- und analysebasiert andere Positionen als die Ihren vertreten werden, weil hier andere Kommunikationsmodelle für den öffentlichen Raum und die Politik, mit anderem kulturellem Verständnis vorgeschlagen, vertreten und auch öffentlich eingefordert werden und weil hier bisher keine Hofberichterstattung gemacht wird.


      Mit Swinging-Solutions

      Peter-W. Gester

      Ps.: Sie hatten noch gefragt, was ich anzubieten hätte, damit sich in Plettenberg endlich was bewegt. Dazu zwei Anmerkungen:
      Ich kann mich auch hier nur wiederholen, ich habe in diesem Forum in einem Brief an Bm Müller schon beschrieben, was ich schon mit meinen (in der Tat nur sehr bescheidenen) Mitteln getan habe, damit der obere Umlauf kundenattraktiver wird. Ich glaube an die Zukunftsfähigkeit von Plettenberg gerade ohne Sepa! Mit Sepa geht und dem My-Monster geht es eben genau nicht!
      Plettenberg braucht ein konzertiertes dezentrales Einzelhandelskonzept, wie es in anderen Städten auch von der jeweiligen Stadt mitentwickelt und mitgefördert wurde. Mir scheint, dbzgl. ist Plettenberg ein bisserl hinten dran. Der ‘Little Boy‘ Stadtrat will jetzt den Big Bang mit dem ‘Fat Man‘ Sepa, deshalb gilt es im Moment in erster Linie diese sauerländische ‘Costa Concordia Havarie ‘ zwischen Hestenberg und Saley zuverhindern. Dann kommt das konzertierte dezentrale Einzelhandelskonzept. Es wird schon daran gearbeitet, darf ich Ihnen versichern.

      PPs.: Herr/Frau Hase, heute Nacht habe ich mich schlaflos im Bett hin- und hergewälzt und habe mir das Hirn zermartert was werden soll. Es war ganz schrecklich, aber es hat sich gelohnt. Ich habe die ultimative Lösung für das ehemalige Mylaeus Gelände gefunden. Lassen Sie mir ein, zwei Tage Zeit zur Ausarbeitung, dann werde ich meine Idee präsentieren, die Lösung ist ebenso einfach, wie genial und wirtschaftsträchtig, sie ist alternativ los. Bm Müller braucht kein Köfferchen mehr voll Geld von fremden Investoren. Wir Plettenberger werden uns durch diese Idee selber Koffer voller Geld beschaffen.

      Peter-W. Gester wrote:

      Sehr geehrte(r) Frau oder Herr Hase,

      dass Sie ein ‘dummes Häschen‘ sind und ich ein ‘schlauer Fuchs‘ sei, sind Sprachspiele, die von Ihnen und nicht von mir stammen. Wenn wir uns aber schon in der Lafontainschen Fabelwelt bewegen wollen, würde ich mich weniger als ‘schlauer Fuchs‘, sondern eher etwas bescheidener als krummbeiniger Igel sehen. Sie wissen ja sicher noch aus Ihrer Kinderzeit, als Sie sich in der Wilhelmstraße an den Schaufenstern die Nase plattgedrückt haben, wie die Hase und Igel-Geschichte endete.


      Sehr geehrter Herr Gester (Igel)

      doch die Sprachspiele vom Hasen stammen sehr wohl von Ihnen

      Peter-W. Gester wrote:


      Die anomyme Hasenschule?
      Sehr geehrter Herr/Frau „Hase?“-Pro-My-Center

      der Fuchs kam von mir, den Igel (s.o.) sowie den ( Minen-)Hund haben wiederum Sie frei erfunden

      Peter-W. Gester wrote:


      Einige Forumsleser haben in persönlichen Zuschriften an mich die Vermutung geäußert, dass Sie ein anonym vorgeschickter Minenhund der Politik sein könnten, der im Forum die Stabilität aus der Kritikerecke antesten soll. Wie auch immer, schaun mer uns mal an wie weit Ihre Kritik trägt und wie Sie vorgehen

      Wie ich bereits erwähnte bin ich kein Fürsprecher der (Plettenberger) Politik, und erst recht will ich keine Forumstabilität testen. Wer so etwas in persönlichen Zuschriften diskutieren will, hat meiner Meinung den Sinn und Zweck eines Forums verfehlt. Direkt ansprechen lasse ich mich aber gerne und jederzeit.

      Peter-W. Gester wrote:

      was ich schon mit meinen (in der Tat nur sehr bescheidenen) Mitteln getan habe, damit der obere Umlauf kundenattraktiver wird

      Diese Aussage bestätigt doch, wo ihre Interessen liegen: Einzig an einer profitorientierten Lage ihrer Immobile. Und ich bleibe dabei, eine Spielhalle trägt nichts dazu bei, eine Innenstadt attraktiver zu gestalten, deswegen würde ich an ihrer Stelle mal das eigene Konzept überdenken. Der obere Umlauf hat meiner Ansicht nach wenig mit dem Wohl und Wehe unserer Stadt zu tun, dass einzige was in den letzten Jahren den Umlauf attraktiver gestaltet hat, ist die Bücherei Plettendorf.
      Ansonsten hat ihr vorheriges Posting wenig mit dem pro und kontra zum MyCenter zu tun. Daher schlage ich sie in Anlehnung zum "Ochsenschwanzsuppepreis nach Gutsherrenart" (o.ä. - keine Lust ihre 107 Postings zu durchforsten!) ....................

      Den letzten Teil meines letzten Satzes spare ich mir dann doch lieber :P

      Off Topics von „In der Kürze liegt die Würze“

      Da bis heute (14.1.2013) die Kategorie Speakers Corner nicht existierte, haben einige Forumsteilnehmer zunächst in der Rubrik „In der Kürze liegt die Würze“ gepostet.
      Diese Beiträge gehören aber in diese neue Kategorie in der die Forumsteilnehmer diskutieren, kommentieren, lamentieren, argumentieren, palavern können oder wie immer man es sonst nennen möchte. Deshalb habe ich diese Beiträge jetzt hierher verschoben.
      Peter ! Wer etwas sagen will soll es unter seinem VOLLEN NAMEN tun! So wird es nichts. Foren Trolls braucht kein Mensch ! "Was ich als dummes Häschen einem schlauen Fuchs wie Ihnen sicher nicht erklären muß" Auch ein "dummes Haeschen " sollte seinen Namen schreiben koennen !
      "Einzig an einer profitorientierten Lage ihrer Immobile" Da hat sich das Haeschen aber die Loeffelchen ganz hoch hestellt. Oder ist es die Krankheit " Deutsche Neidgesellschaft " welche nun auch kleine Tiere infiziert ?
      Ich tippe der Hase sitzt dicht am Zentrum der Macht ( sorry ,ich grenze es ein auf Plettenberg) .
      Mit swinging....u.s.w
      Jorgen
      P.S. sollte es nicht bemerkt worden sein ich bin gegen ein mycenter. Es wird nicht klappen nicht in Plettenberg.

      Jorgen Zaborowski wrote:


      P.S. sollte es nicht bemerkt worden sein ich bin gegen ein mycenter. Es wird nicht klappen nicht in Plettenberg.


      Na dass sind doch mal stichhaltige Argumente gegen das MyCenter!! Ich bin kurz davor mich überzeugen zu lassen :thumbup:

      Komisch ist nur dass die härtesten Argumente (ach ja waren im letzten Beitrag wirklich Argumente :whistling: ) von Leuten kommen, die ihren Hauptwohnsitz weit weg von Plettenberg haben. Mensch Leute geht wählen, gründet Bürgerinitativen aber bitte da wo ihr es vorgezogen habt zu leben und nicht hier, nur weil ihr eure Kohle schwimmen seht.
      Ich bin mal gespannt, ob und wann sich hier mal ein weiterer ganz normale Plettenberger Bürger meldet. Einfach nur Steuerzahler und Konsument.
      Das Argument hinkt aber jetzt schon auch, das ist Ihnen klar, oder?

      Sie bemängeln einerseits, dass die Leute Ihre Wohnsitze weit weg von Plettenberg haben und unterstellen andererseits, dass selbige "ihre Kohle schwimmen sehen", da passt ja wohl etwas nicht.

      Herr Gester ist, wie man seinen vorangegangenen Beiträgen entnehmen kann, Plettenberger Steuerzahler und nimmt das Geschehen hier in Plettenberg doch bei weitem ernster als so mancher normale Bürger - und das obwohl er nicht hier lebt.

      Und nebenbei erwähnt : ich bin ein normaler Plettenberger, hier geboren, Steuerzahler und Konsument. Und Einzelhändler.

      Post was edited 1 time, last by “Stefanie Arnold”: Edit : Und nein, ich als Konsument bin nicht kategorisch oder prinzipiell gegen das my-center oder gegen Fortschritt und Weiterentwicklung einer Stadt. Ich habe nur mehr als genug Literatur zum Thema "Einkaufscenter in der Provinz" gelesen, als dass ich als Einzelhändler "pro-my-center" sein könnte. ().

      Hallo My-Center Befürworter,

      ich melde mich nur kurz, weil ich mich als "ganz normaler Plettenberger Bürger" betrachte und von anderen Plettenberger Bürgern so gesehen werden möchte. Seit meiner Geburt lebe ich in Plettenberg, meine Familien väter-und mütterlicherseits waren Plettenberger, d.h. meine Familie väterlicherseits lebt schon seit mindestens 1692 in Ohle. ich bin seit 25 Jahren verheiratet, bin Mutter, seit 21Jahren als Tischlermeisterin in unserem Kleinbetrieb zusammen mit meinem Mann tätig , und ich fühle mich sehr wohl hier.

      Das My-Center möchte ich hier nicht haben, da ich der Überzeugung bin, eine wirklich gute Entwicklung sollte von innen kommen. Am Beispiel der Stadt Siegburg www. buergerbegehren-siegburg 2010 kann man zum Beispiel sehen, was Bürger in einer Stadt selbst leisten können. Ich bin ferner auch davon überzeugt, dass man auch in Plettenberg etwas schaffen kann, ohne fremde Investoren zu uns zu holen. Es kann sich eine gute Eigendynamik entwickeln, wenn erst alle zusammenkommen.

      Unser noch ganz ganz junger Förderverein für Denkmalpflege hat sich für den Tag der Generationen unter dem Motto " Wir sind Plettenberg" angemeldet. Das jüngste Mitglied ist 16 Jahre alt und das älteste Mitglied hat die 80 Jahre völlig junggeblieben überschritten.

      Also da sind wir schon Sie selbst, der Wattwurm, Gunki, Johanna Winkelgrund, Stefanie Arnold, Herr Priemer und ich, vielleicht möchte sich noch jemand als ganz normaler Plettenberger outen ?

      Karin Gutschlag

      Post was edited 1 time, last by “Karin Gutschlag” ().